Auch im Januar kann man auf dem Rhein Böötchen fahren...

MS Beethoven Kurz nach der Dämmerung fällt es einigen doch wieder ziemlich schwer, sich für eine Auswärtsfahrt aus dem Bett zu quälen. Aber heute geht es doch nach Dummdorf, da muss man dabei sein! Ob die Eishockeyfreunde das Freitagsspiel gegen Augsburg schon erahnt haben und deshalb dem Komponisten auf der Fahrkarte einen religiösen Touch verliehen haben?!
Aber was solls, unser zuletzt nicht so ganz beliebter Trainer ist tags zuvor vorzeitig in den Urlaub geschickt worden, was kann dann schon passieren?!

Die meisten Teilnehmer frühstücken erstmal ausgiebig, ein Weizen und ne Bockwurst. Die Aussicht wird nochmal genossen, bevor man sich Industrielandschaften und die Katastrophe dahinter ansehen muss. Frühstück, ein Weizen und ne Bockwurst!

Ob die einen Freischwimmer haben Ein paar ganz clevere Eingeborene wähnten sich mit ihren Einbäumen schneller im Schatten unseres vorausfahrenden Schwesterschiffs. Es hat sie aber keiner gefüttert!

Und dann liess es sich nicht mehr vermeiden, irgendwo hier muss man anlanden. Aber unser Schiff hat Glück gehabt! Warum??? ... Was riecht denn hier so komisch?

Da gibt es Spülwasser umsonst! An der Landungsstelle der "Wappen von Bonn" hatten ein paar Bierhasser einen Stand mit Spülwasser aufgestellt, das sie dann unter die Leute bringen wollten. Hoffentlich hat sich keiner bei seiner Verklappungsaktion in den Rhein erwischen lassen, das gibt nämlich Ärger mit dem Gewässerschutz!

Dann sind die Landungstruppen abgesessen und haben den alten Teil des Dorfs auf der Suche nach einer Strassenbahn durchquert. Die Bahn hüpfte dann nicht so gut wie beim letzten Mal, diesmal war auch der Fahrer etwas cleverer als beim letzten Mal... Gibts hier auch ne Bahn?

Ganz kleine Brötchen, ihr backt jetzt ganz kleine Brötchen!
Zwei Lieder kannten die Eingeborenen... Die Stimmung war jedenfalls schon lange vor Spielbeginn bestens. Die Tatsache, dass gelb-rote Horden den traditionellen Gästeblock schon drei Stunden vor Beginn total übervölkert hatten, tat dem keinen Abbruch.

Der aufblasbare Eingang war irgendwie nicht der Hit, die Hupfdohlen davor konnten diesen Eindruck auch nicht anheben?! Wink mal

Wird das noch ein Auto? Und selbst die Autos haben hier ein anderes Format! Vielleicht wachsen die ja noch, wenn sie kräftig gegossen werden?!

Derweil haben die hier ähnliche Toilettenprobleme wie in Mannheim. Und dabei gab es vorab schon Gerüchte, dass sogar die Brehmstrasse mal ausverkauft sein soll. Aber das heisst ja nicht, dass man auch für alle ausreichende Sanitärinstallationen hat. Wo ist die Titanic gleich noch entwickelt worden, fing das nicht auch mit "D" an? IIIHHH

Nicht Dein Tag heute! Aber da im Gästeblock nicht ansatzweise so viel Platz war, wie Karten verkauft wurden, stellte man sich einfach hinter das Tor um DEG-Spitzenverdiener Trefilov anzufeuern. Anfeuern? Nein, brauchten wir gar nicht, er hat auch ohne uns seine Arbeit sauber verrichtet. War wohl nur irgendwie nicht sein Tag, sein Kölner Pendant war mal wieder deutlich besser.

So gesehen war also das zweite Drittel gar nicht mal schlecht, dreimal durfte Trefilov den Puck hinter sich suchen und dieser Vorsprung blieb bis zum Ende! Warum kann das nicht immer so schön sein?!!!
Die Rheinische Post hat wohl zeitgleich zum Kölnspiel festgestellt, dass Kölsch ungesund sein soll. Und da soll noch mal einer was über die Bildzeitzung sagen, die ist ja DAGEGEN noch richtig intelligent!
AAAHHH

LA LA LA Zurück auf dem Schiff ist dann für Unterhaltung gesorgt, das ist ja fast wie Karneval. Waruuum iss das eijentlich alles soo verschwommen hir?!
Und es gab noch etwas, das bietet sich ja an, wenn ein Monat Olympiapause ist...

Wenn die Mannschaft schon auf dem Schiff mitfährt, warum sollte man dem Torschützen zum 0:2 nicht direkt persönlich gratulieren?! Aber einer hat auf dem Bild dann doch wieder gewackelt, wer war das denn?! Hallo Jungs, weiter so!

CHRIS ROGLES Und auch unser Torwart hat wieder allen Grund zur Freude, nachdem ihm zuletzt von sogenannten "Fans" übel mitgespielt wurde...

Aber auch die wahren Leistungsträger sollen hier ausreichend gewürdigt werden. Da hätten wir zum Beispiel Tino Boos... Hallo Tino

Auf Wiedersehen ... der hier gerade für seine Verdienste geehrt und unauffällig über die Reling gereicht wird!

Sogar die Landung in Köln ging diesmal ohne Stress über die Bühne, keine führerlosen Partyschiffe die auf einen zutreiben...



Zurück
Zurück
Drück mich!
Official Homepage...
Official
Homepage